Eine Reise durch Thailand

Thailand

„Sawasdee Khrap!“ Diese Worte hörte ich auf meiner Reise durch das Land der digitalen Nomaden täglich. Herzlich Willkommen auch dir! Ich hoffe, du hast ebenso viel Spaß beim Lesen über das Reisen und Arbeiten in Thailand, wie ich es beim Reisen und Schreiben habe. Mein Ziel ist es, dir etwas von dem idyllischen und romantischen Flair zuzuhauchen. Dich die selbe Ruhe des Landes spüren zu lassen, auch wenn du viele Kilometer entfernt bist.

Tatsächlich ist Thailand ein Land, dass mich jeden Tag aufs Neue daran erinnert, dass es nicht nur die moderne Neuzeit und Großstädte gibt. So hektisch, architektonisch und vielfältig es in den Großstädten wie Bangkok zugehen mag und so hochpoliert und klimatisiert die neusten Shopping Malls hier sind. Thailand hat mir jeden Tag auch das Gegenteil zu bieten. Und es erinnert mich an die Einfalt, ja die Einfachheit, die das Leben schön machen kann. Kurz gesagt bringt Thailand mich runter. Es beruhigt mich. Es macht mich stille.

Die Thais scheinen morgens nicht verzweifelt ihren Kaffee trinken zu wollen, sondern Lust auf das Meditieren zu haben. Auf der Straße helfen sie dir gerne weiter, wenn du nach dem Weg fragst, im Gasthaus sind sie gastfreundlich und im Job machen sie einen ausgeglichenen Eindruck. Natürlich sitzen die Einheimischen nicht nur im Tempel und beten. Nein, ich war in einem Restaurant auch angeregt mit ihnen im Gespräch vertieft und am Freitag Abend in einem Club bei guter live Musik mit ihnen am Tanzen. Und es war cool. Locker und befreiend. Ein sehr umgängliches und unkompliziertes Volk. Zumindest ist das mein Eindruck und meine Erfahrung.

Für die meisten ruft Thailand Bilder von Stränden vor Augen. Klares Wasser, weißer und wie in Sanduhren feiner Sand. Und Palmen. Unzählige Restaurants am Strand und den Promenaden bieten Kokosnüsse zum trinken an. Hunde streunen an den Straßen entlang. Die Sonne prallt auf die Menschen nieder, die sich mit traditionellen Strohhüten zu schützen versuchen. Jung und Alt verbringen hier die Ferien oder den Lebensabend. Ja, das ist Thailand. Und noch viel mehr.

Auf meiner Reise habe ich nicht nur Touristengegenden besucht und mich dort erholt. Ich war sowohl in den Großstädten unterwegs und habe dort den alltäglichen Stress gespürt und die Firmen angesehen. Einen Monat habe ich in Koh Samui verbracht. Das Strandbungalow in sehr einfachem Stil habe ich mit einer Freundin geteilt, um durch die Natur inspiriert zu schreiben. Meine Freundin schrieb zu der Zeit an ihrer Facharbeit. Sie hat diese in aller Ruhe am Strand in den Morgenstunden und in einem der vielen Cafés geschrieben. Nachmittags haben wir es uns gut gehen lassen.

Unzählige Touren werden hier angeboten und auch ganz einfache typische Beschäftigungen haben hier unseren Alltag zu einem Misch aus Urlaub und Arbeit gemacht. Wir sind Elefanten geritten (nachher hörte ich, dass es enorm schädlich für Elefanten ist und tat mir dann leid) und haben am Wochenende eine Tour durch den Dschungel unternommen.

Eins meiner Lieblingsbeschäftigungen war das Fotografieren. Unglaublich vielfältige Blumen und farbenfrohe Fische haben mir so manch schönes Bild für meine Website beschert. Die Küstengegenden Thailands sind in Fakt eine perfekte Mischung aus Strand, Traditionen, Stadt, Attraktionen, Tempeln und gutem Essen.

Jetzt bin ich in Chiang Mai angekommen. Während Bangkok mit seinen engen Straßen sehr überlaufen und touristisch ist, hält sich Chiang Mai im Landesinneren traditionell und weitestgehend vom Tourismus geschützt. Obwohl es hier „nur“ einen Fluss und einige Wasserfälle statt das Meer gibt, hat Chiang Mai so viel mehr Kultur und Tradition zu bieten.

Chiang_Mai_sunday_evening_walking_street

Ich tauche hier in die Welt der Thais ein. Freudig und respektvoll grüßen die Thais mich hier mit dem „Wai“, einem traditionellen Gruß. Im Gegensatz zum hektischen Bangkok nehmen sich die Taxifahrer hier außerordentlich viel Zeit für mich, um das Ziel zu identifizieren. Der Geruch von frischem Obst und traditionellen Gerichten fliegt hier durch die Lüfte.

Obwohl Chiang Mai die zweitgrößte Stadt Thailands ist, fasziniert mich die Ruhe, die Besinnlichkeit und der Strom von Lebendigkeit zugleich. Und das Essen ist hier so gut. Obwohl es super günstig ist, habe ich hier gesundes und frisch zubereitetes Essen täglich in Restaurants oder auf der Straße zu mir genommen, da es meinem Portmonee nicht geschadet hat.

Hier ein Blog, der mir hilfreiche Tipps vor meiner Reise nach Thailand gegeben hat: http://www.thaiminator.de/.

Bei den https://www.thailand-spezialisten.com/ konnte ich vor und während der Reise ebenso interessante und wissenswerte Dinge über Thailand erfahren.